Argumente von Hundehaltern


Spricht man einen Hundebesitzer, der seinen Vierbeiner frei und ohne Leine laufen läßt, auf die Anleinpflicht an, bekommt man doch oftmals sehr kuriose Antworten und Argumente zu hören.


Vergleich Regeln Straßenverkehr und Anleinpflicht: "Dies sind 2 komplett unterschiedliche Dinge. Beim Hund gehe es schließlich um ein Lebewesen, im Straßenverkehr nur um ein Auto."
Diese Antwort ist wahrlich schockierend.
Offensichtlich ist dieser Hundehalter nicht in der Lage, klar zu denken, denn im Straßenverkehr geht es um Menschenleben und er scheint sich nicht im Geringsten seiner Verantwortung bewußt zu sein, weder bei der Hundehaltung, noch im Straßenverkehr.

"Die Anleinpflicht widerspricht höherstehenden Gesetzen wie dem der artgerechten Haltung"
Hierzu kann man diesen Gläubigen, die offensichtlich die Bodenhaftung verloren haben, nur anraten, eine Hundeschule auch einmal von innen zu besuchen. Vielleicht lernen sie dann auf irdische Art und Weise, was eine artgerechte und verantwortungsbewußte Hundehaltung bedeutet und wie ein Hund Sozialverhalten lernt. Wenn ein Hund in seinem sozialen Verhalten Störungen zeigt, liegt es sicherlich nicht daran, ob er an die Leine muß oder nicht. Es liegt immer am Menschen, der keine Ahnung von richtiger Hundeerziehung und Haltung hat.

"Wenn Hunde an die Leine genommen werden, werden sie aggressiv."
Dies ist ein absolutes Alibi-Argument und ist immer dann zu hören, wenn der betreffende Hundehalter unfähig oder nicht Willens ist, seinen Vierbeiner vernünftig und artgerecht zu erziehen.
Ein Hund wird nicht wegen einer Leine aggressiv, sondern nur wegen mangelhafter, falscher oder nicht vorhandener Erziehung.

Andererseits können die Reaktionen aber auch beleidigend, ignorant, arrogant und aggressiv sein.


"Kleinkinder laufen ja auch frei herum und können Jogger behindern"
Nun ja, wir haben bis jetzt noch kein Kleinkind gesehen, welches einen Jogger angefallen oder in die Waden gebissen hat.

„kauf dir doch lieber einen Hamster, anstatt einen Hund“
Dies wäre vielleicht genau das richtige für diejenigen, die diese Aussage treffen. Einen Hamster hätten sie wohl eher im Griff als ihren eigenen Hund.

Gelächter: „Das Ordnungsamt macht ja eh nichts“
Hinter dieser Aussage steckt ein wahrer und bedenklicher Gesichtspunkt. Was veranlaßt ein Hundehalter zu dieser Reaktion? Offensichtlich kontrollieren die Ordnungsämter wirklich viel zu wenig oder gar nicht. Hier besteht also dringender Handlungsbedarf seitens der Ordnungsämter.

"Stell dir mal vor, ich habe gar keine Leine dabei."
Dieser Hundehalter kommt sich wohl sehr cool vor, mit seinem ironischen Spruch und glaubt, sich über alle Vorschriften hinweg setzen zu können.

man bekommt den berühmten "bösen Mittelfinger" gezeigt
Hier ist jeder Kommentar überflüssig.
Solch eine Reaktion zeigt den Charakter und das geistige und soziale Niveau des betreffenden Hundehalters.

und vieles mehr ...

Schlimm dabei ist nur, daß diese Menschen tatsächlich daran glauben, was sie da von sich geben.

Und was ist von einem Hund zu erwarten, wenn schon dessen Halter auf eine einfache Frage aggressiv und beleidigend reagiert?
Es sollte jedem klar sein, daß ein Hund menschliche Emotionen viel intensiver wahrnimmt und darauf reagiert. Ein Hund kann diese Emotionen auch selbst annehmen.


Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph (1844-1900)
Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen ihresgleichen, das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat.

(C) 2013-2018 der-macht-nichts.de / Wittauer - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken