Gerichtsurteile


Viele Gerichtsurteile untermauern die Vorgaben von Städten und Kommunen, Hunde in bewohnten Gebieten, öffentlichen Anlagen und Parks an die Leine nehmen zu müssen.

Die rechtlichen Grundlagen hierfür sind eindeutig und dennoch gibt es viele uneinsichtige Hundehalter, die es besser zu wissen scheinen oder besser wissen wollen, und sich über jegliche Verordnungen hinwegsetzen. Welche Konsequenzen diese Eigenmächtigkeiten für die betreffenden Hundebesitzer haben können, wurde bereits in unzähligen Gerichtsurteilen dargelegt.

Hier ein paar wichtige und interessante Urteile:
(klicken Sie bitte auf die Überschriften, um nähere Informationen zu erhalten)


Hundehalter machen sich der fahrlässigen Körperverletzung für schuldig


- Amtsgericht Duisburg, Az.: .......... (09.05.2016)
- Amtsgericht Aachen, Az.: Cs 50/94
- Oberlandesgericht Hamm, Az. 2 Ss 1035/95


Schadenersatz bei freilaufenden Hunden


- AG Frankfurt, Az. 32 C 2314/99-48
- Oberlandesgericht Düsseldorf, Az.: 15 W 13/94


Zwangshaft für unbelehrbaren Hundehalter


- Oberverwaltungsgericht Koblenz, Az.: 11 B 12186/96


Wenn Hunde zubeißen


- Amtsgericht Frankfurt, Az.: 32 C 4500/94-39
- Amtsgericht Alzey, Az.: 22 C 903/95
- AG Frankfurt am Main, Aktenzeichen: 29 C 2234/99-69


(C) 2013-2018 der-macht-nichts.de / Wittauer - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken